Schauspielführungen im Rahmen der Tage der offenen Tür der Stadt Aschaffenburg

28.9.2019, 11:00 und 15:00 Uhr

Im „Historischen Gedächtnis“ der Stadt lagern nicht nur mittelalterliche Urkunden und neuzeitliche Akten, kunstvolle Pergamente, Tuschezeichnungen und Pläne des 18. und 19. Jahrhunderts, sondern auch einige Familienarchive und Nachlässe von Personen. Ein sehr umfangreicher Nachlass beleuchtet den Lebenslauf eines zu seiner Zeit weit über die Stadt hinaus bekannten Aschaffenburgers: Julius Maria Becker. Wer war dieser 1949 verstorbene Schriftsteller, der zu seiner Zeit auf zahlreichen Bühnen „zuhause“ war, doch heute fast vergessen ist?

Dass hinter stapelweise Papier ganz schön viel Leben steckt, erfahren Sie bei zwei Schauspiel-Führungen am 28. September um 11 und 15 Uhr.
Dann können Sie mit Beckers Frau Luise (gespielt von Angela Pfenninger) anhand von beispielhaften Stücken aus dem Stadtarchiv und dem Nachlass seinem Leben und Werk, seinen Erfolgen und Niederlagen wie ein Detektiv nachspüren.
Dabei lässt sich in lockerer Atmosphäre einiges über die Arbeit des Archives und die Geschichte ihrer Heimatstadt erfahren.

Die Teilnehmerzahl pro Gruppe ist begrenzt.
Eine Voranmeldung ist bis spätestens 20. September erforderlich (stadtarchiv@aschaffenburg.de oder 06021/456105-0).
Ort: Schönborner Hof (Stadt- und Stiftsarchiv), Wermbachstr. 15

Führungen durch Angela Pfenninger (www.museum-theater-events.de) im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg.

Voranmeldung bis
0
0
0
Weeks
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec
Veranstaltungen des Stadt- und Stiftsarchivs

(Foto und Motiv: Angela Pfenninger)