Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd. 8 (2005-2007)

Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd. 8 (2005-2007)

Hefte (PDF):

Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd.8 (2005-2007), Heft 1, März 2005

Inhalt:

  • Johann Kaspar Riesbecks Bemerkung über den Porzellanmodelleur Johann Peter Melchior, den Schöpfer eines Dalberg-Porträtmedaillons von Hans-Bernd Spies, S. 1-3
  • Eine nach Mainz gemeldete Randbemerkung Friedrichs des Großen (1784) Zugleich ein Beitrag zu den verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Vertretern Badens, Hessen-Darmstadts, Hessen-Homburgs und Württembergs am preußischen Hof von Hans-Bernd Spies, S. 4-11
  • Einblick in ein Kreditgeschäft zwischen Staatsrat Adolph Joseph Molitor und dem Aschaffenburger Buchdrucker Peter Franz Elz (1813) von Hans-Bernd Spies, S. 12-15
  • Notizen des bayerischen Unterleutnants Gaßner über seinen Aschaffenburg-Aufenthalt Ende Oktober 1813 von Hans-Bernd Spies, S. 16-19
  • Erinnerungen König Maximilians II. von Bayern an seinen ersten Aschaffenburg-Aufenthalt im Jahre 1816 von Hans-Bernd Spies, S. 20-22
  • Der Neffe über seinen Oheim – zwei Bemerkungen des Herzogs von Dalberg nach dem Tod des Fürstprimas (1817) von Hans-Bernd Spies, S. 23-30
  • Die Dalberg-Gruft auf dem Altstadtfriedhof in Aschaffenburg von Hans-Bernd Spies, S. 31-37
  • Der Anstellungsvertrag des Freiherrlich von Dalbergschen Verwalters Franz Stadelmayer vom 31. Januar 1888 von Hans-Bernd Spies, S. 38-43
  • Weitere Quellen zur Überführung des Dalberg-Archivs von Aschaffenburg ins Hessische Staatsarchiv Darmstadt (1934) von Hans-Bernd Spies, S. 44-52

 

Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd.8 (2005-2007), Heft 2/3, Juni 2006

Inhalt:

  • „Copelfutir“ – das mainzische Koppelfutterverzeichnis für den Raum Aschaffenburg von Hans-Bernd Spies, S. 53-96
  • Die Aschaffenburg-Besuche des preußischen Ministers Carl August Freiherr von Hardenberg (1792-1795) von Hans-Bernd Spies, S. 97-107
  • Schlechte Musikanten und gute Leute – gute Leute und schlechte Musikanten/Komödianten Der Weg einer „süßen Anrede“ Clemens Brentanos über E. T. A. Hoffmann und Heinrich Heine zu Paul Heyse und ihr Ursprung von Hans-Bernd Spies, S. 108-116
  • Preise in Aschaffenburger Gasthöfen 1804 von Hans-Bernd Spies, S. 117-121
  • Der Ägyptologe Sir Peter le Page Renouf (1822-1897), Schwiegersohn der Aschaffenburger Brentanos von Martin Goes, S. 122-156

 

Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd.8 (2005-2007), Heft 4, März 2007

Inhalt:

  • Erkenntnisse aus der Höhe des um die Mitte des 17. Jahrhunderts in der Umgebung Aschaffenburgs aufzubringenden und tatsächlich geleisteten Bischofsfutters von Hans-Bernd Spies, S. 157-168
  • Vom Wochenblatt zur Abendzeitung – die Namensänderungen des Aschaffenburger Intelligenzblattes von seinem Beginn (1774) bis zur letzten Ausgabe (1905) vor der Verschmelzung mit der „Aschaffenburger Zeitung“ von Hans-Bernd Spies, S. 169-177
  • „pour voir la Confusion du St. Empire“ – eine wahrscheinlich auf Dalberg zurückgehende Bemerkung in einem Brief Sophie von Schardts (1790) von Hans-Bernd Spies, S. 178-184
  • Kurzanzeige von Dalbergs Schrift über den Steatit (1800) in einer Würzburger Zeitschrift (1802) von Hans-Bernd Spies, S. 185-189
  • Aschaffenburger Bakkalare der Artistenfakultät der Universität Erfurt von deren Gründung bis 1521 von Hans-Bernd Spies, S. 190-196

 

Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, Bd.8 (2005-2007), Heft 5/6, Dezember 2007

Inhalt:

  • Generalvikar des Erzbistums Mainz und des Bistums Worms – ein Beitrag zur Biographie Carl von Dalbergs für die Jahre 1770-1772 sowie zum Quellenwert der mainzischen Hof- und Staatskalender von Hans-Bernd Spies, S. 197-213
  • Der Bastardgulden für Pfarrer Arnsberger in Wiesthal und Konrad Amrhein in Rottenberg (1786) von Hans-Bernd Spies, S. 214-219
  • Erzbischof Friedrich Carl Joseph von Mainz und sein Coadjutor als Durchreisende in Meiningen (1795) von Hans-Bernd Spies, S. 220-224
  • Die ersten Begegnungen Kurerzkanzler Carls mit dem französischen Kaiser Napoleon I. in Mainz (1804) und dessen Besuche in Aschaffenburg (1806, 1812 und 1813) sowie deren jeweiliger politischer Hintergrund von Hans-Bernd Spies, S. 225-290
  • Fürstin Pauline zur Lippe bei Fürstprimas Carl in Aschaffenburg und bei Kaiserin Joséphine in Mainz sowie ihre späteren Begegnungen mit diesen und Kaiser Napoleon in Frankreich (1807) von Hans-Bernd Spies, S. 291-310
  • Der Weg der Handschrift mit dem Koppelfutterverzeichnis während des 19. Jahrhunderts von Erfurt nach Darmstadt von Hans-Bernd Spies, S. 311-316

 

Umschläge (PDF):

Register (PDF):

2018-08-14T14:34:06+00:00
WhatsApp chat